Blick von Bissee aus über den See Richtung KirchbarkauBlick auf die Dorflage am Bothkamper SeeAlter Bahnhof als Wohnhaus ausgebautSt. Katharinenkirche mit Holzglockenturm
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Prozess

Kirchbarkau auf dem Weg zur Digitalen Modellkommune:
Professionell, partizipativ, agil
mit Weitblick und Freude

Das Land Schleswig-Holstein hat die Gemeinde Kirchbarkau als „Digitale Modellkommune“ ausgezeichnet. Die Gemeinde entwickelt mit starker Beteiligung verschiedener Akteursgruppen „das smarte Baugebiet der Zukunft“. Der Entwicklungsprozess wird voraussichtlich bis Mitte 2022 gehen.

In den kommenden Monaten sind verschiedene Instrumente und Formate zur Beteiligung geplant. Alle gesellschaftlichen Gruppen und Altersstufen sollen aktiv an der Entwicklung mitwirken. Ihre Ideen und Wünsche sind gefragt. Ihre Anforderungen und Vorbehalte sind willkommen. Wir sind uns bewusst: Das Thema Digitalisierung kann ein breites Spektrum an Meinungen auslösen. Diese wollen wir gern umfassend kennenlernen. Denn wir wollen die Ortsentwicklung mit Weitblick angehen und planen.

Zugleich wollen wir mit diesem Projekt das Gemeinschaftsgefühl in Kirchbarkau und im Barkauer Land fördern. Und dabei sollen Austausch und Verbundenheit gepflegt werden.

Lernen Sie die Projektplanung kennen – hier stellen wir Ihnen die einzelnen Projektschritte vor.

Schaubild

Projektplanung mit starker Beteiligung

Logo

März / April 2021: Online-Befragung von rund 50 Akteuren des Barkauer Landes zu verschiedenen Themenfeldern: Bauen und Wohnen, Umwelt und Energie, Arbeit und Mobilität, Nahversorgung, Pflege, Rettungswesen und Ehrenamt. Welche Aufgaben kann eine zunehmende Digitalisierung in den Themenfeldern übernehmen?

Das Wetter

Gemeindeverwaltung der Gemeinde Kirchbarkau

Gemeinde Kirchbarkau

Bgm. Frank Jedicke

Ewerweg 7

24245 Kirchbarkau

Telefon (04302) 694