Blick von Bissee aus über den See Richtung KirchbarkauBlick auf die Dorflage am Bothkamper SeeAlter Bahnhof als Wohnhaus ausgebautSt. Katharinenkirche mit Holzglockenturm
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ausbau der B404 zur A21 im Bereich Stolpe - Klein Barkau

Mit dieser Fotoserie erhalten Sie einen Eindruck von der Planung der A21 und den Bauarbeiten im Abschnitt Stolpe - Klein Barkau. Der erste Spatenstich auf diesem Teilstück der künftigen Autobahn erfolgte am 3. September 2018. Inzwischen sind fast alle Brücken erbaut worden und Trassen vorbereitet, doch seit Mitte 2020 stoppen die Arbeiten vollständig. Grund: Die Niederlassung Nord der Autobahn GmbH des Bundes (www.nord.autobahn.de) hat seit dem 1. Januar 2020 die Bauvorhaben des LBV DH übernommen, dazu gehört auch der Ausbau der B404 zur A21 im Bereich Stolpe - Klein Barkau. Ab April 2021 sollen die Arbeiten fortgesetzt werden.

Im Bereich Nettelsee wurde das Brückenbauwerk für die Überführung der K 34 über die künftige A 21 fertig gestellt. Es fehlt die letzte Brücke über die Nettelau Richtung Stolpe. Der schlechte Baugrund in der Niederung der Nettelau erforderte umfangreiche Bodenverbesserungsmaßnahmen zur sicheren Gründung der Brücke über die Au im Zuge der A 21, die zwischenzeitlich ebenfalls zum Abschluss gebracht werden konnten. Unter anderem wurde eine Sandauflast von 70.000 m³ rechts und links der Nettelau aufgebracht, um die Bodentragfähig zu verbessern. Diese Sandauflast muss für ca. 6 Monate ruhen, bevor dort mit dem letzten Brückenbauwerk zwischen Stolpe und Klein Barkau begonnen werden kann. Der Bau der Brücke soll im Frühjahr 2021 beginnen und Mitte 2024 abgeschlossen sein.

Die finalen Straßenplanungen werden weiterhin vorangetrieben. In einem ersten Abschnitt wird die K 34 an das neue Überführungsbauwerk (Brücke vor Nettelsee) angeschlossen werden, damit die heutige signalgeregelte Kreuzung der K 34 mit der B 404 entfallen kann. Als Baubeginn ist das Frühjahr 2021 vorgesehen.

Die weiteren Straßenbauarbeiten erfolgen sukzessive unter Aufrechterhaltung des fließenden Verkehres auf der B 404. Bis Juni 2025 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Die Fotos sind aus dem privaten Fundus, die Luftbildaufnahmen hat Klaus Jess zur Verfügung gestellt.

 

Das Wetter

Gemeindeverwaltung der Gemeinde Kirchbarkau

Gemeinde Kirchbarkau

Bgm. Frank Jedicke

Ewerweg 7

24245 Kirchbarkau

Telefon (04302) 694